Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

1

Zugang

Die Operation beginnt mit dem Eingehen in die Bauchhöhle über einen Separatortrokar unter Kamerasicht. Die weiteren Trokare werden platziert und ein Leberretraktor eingebracht. Die Leber zeigt sich steatotisch verändert und ...
2

Präparation der Magenkardia

Es erfolgt zunächst die linksseitige Präparation des gastro-ösophagealen Übergangs mit Durchtrennung des Ligamentum gastrophrenicum durch einen Elektrodissektor. Im Weiteren wird dann etwa 5 cm distal des gastro-ösophagealen Übergangs kleinkurvaturseits Magenwandnah ...
3

Herstellen des Magenpouches

Über das o.g. Fenster wird ein Klammerschneidegerät eingebracht und in horizontaler Richtung ausgelöst. Zur Herstellung eines Magenpouches wird nun in vertikaler Richtung gestaplet. Der Magenpouch sollte ein Volumen von 25ccl ...
4

Ausleiten des Staplerkopfes

Mittels monopolarer Koagulation und Schere wird eine kleine Öffnung links-kaudal im Bereich der Klammernahtreihe hergestellt. Über diese kann die Magensonde ausgeleitet werden, an dessen Ende der Kopf des Zirkularstaplers zur ...
5

Anbringen des Magenbandes

Nun wird das Magenband eingebracht und über die Pars flaccida des Omentum minus angelegt: dazu wird kleinkurvaturseits der Pouch etwa 2 cm proximal der Klammernahtreihe untertunnelt und das Magenband durchgezogen ...
6

Bestimmung der jejunalen Anastomosenhöhe und Eröffnen des Jejunums

Nun wird das Treitz'sche Band aufgesucht und die Anastomosenhöhe der Gastro-Jejunostomie bestimmt. Dazu werden vom Treitz'schen Band aus ca. 30-40 cm Jejunum abgemessen. Hier wird antimesenterial das Jejunum mittels monopolarem ...
7

Einbringen des Zirkularstaplers und Herstellen der Gastrojejunostomie

Über die eröffnete Jejunalwand kann nun der 25mm-Zirkularstapler eingebracht werden. Nach Konnektion mit dem Staplerkopf erfolgt die Analge einer End-zu-Seit Gastro-Jejunostomie. Einige sero-muskuäre Nähte zwischen Magen und Jejunum unterstützen die ...
8

Anlegen der Fußpunktanastomose

Die Fußpunktanastomose wird in Seit-zu-Seit-Technik hergestellt über die zuvor angelegte Öffnung im Jejunum. Zum Einsatz kommt hier der V-Loc-Faden, der aufgrund seiner Struktur ein Zurückgleiten unmöglich macht und somit nicht ...
9

Absetzen der Gastro-Jejunostomie von der Fußpunktanastomose

Zum jetztigen Zeitpunkt liegen die angelegten Anastomosen unmittelbar benachtbart. Mittels Linearstapler wird nun die Anatomie im Sinne einer Rekonstruktion nach Y-Roux hergestellt. Die Klammernahtreien werden mittels Einzelknopfnähten serosiert. Zudem erfolgt ...
10

Alternative zum oben gezeigten Magenband, subhepatische Drainageneinlage

Die Anlage des Magenbandes kann auch zum jetztigen Zeitpunkt erfolgen. Aus didaktischen Gründen ist hier ein anderes Magenband gezeigt. Es erfolgt abschließend die Einlage einer subhepatischen Drainage.

Kostenpflichtiger Inhalt

Registrierungspflichtiger Inhalt