Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

1

Zugang

Nach Hautinzision wird der Sepataratortrokar mit einliegender Optik eingebracht. Im Weiteren dann problemloses Erstellen eines Pneumoperitoneums.
2

Cholezystektomie

Zunächst erfolgt die Cholezystektomie in üblicher laparoskopischer Technik mit Darstellung des Calot'schen Dreiecks. Hier Präparation und Clipverschluss zunächst des Ductus cysticus, dann der Arteria cystica. Die Gallenblase wird sodann retrograd ...
3

Ablösen des Ligamentum gastrocolicum von der großen Magenkurvatur

Etwa 6 cm proximal des Pylrorus wird mittels Elektrodissektor an der großen Magenkurvatur die Bursa omentalis eröffnet und das Omentum majus magenwandnah bis zum His'schen Winkel abgesetzt. Auch retrogastrale Verwachsungen ...
4

Magenschlauchresektion entlang des Bougies

Nach transoralem Einbringen eines 35Ch-Kalibrierungsbougies erfolgt die Bildung des Schlauchmagens mittels Klammerschneideinstrumenten, indem entlang des Bougies von distal Richtung His'scher Winkel der Magen verschmälert wird.
5

Anbringen des Magenbandes

Zur Rezidivprophylaxe wird nun, ca. 5 cm vom gastroösophagealen Übergang aus nach distal gemessen, das Magenband um den Magen gelegt und spannungsfrei fixiert. Zwei Nähte zwischen Ring und Magen verhindern ...
6

Nahtfixierung des Magens am linken Zwerchfellschenkel, subhepatische Drainage

Der Schlauchmagen wird proximal mittels Widerhaken-Faden am linken Zwerchfellschenkel knotenfrei fixiert, um ein axiales Gleiten des verschmälerten Magens zu verhindern. Nach Kontrolle auf Bluttrockenheit wird subhepatisch eine Drainage eingelegt.

Kostenpflichtiger Inhalt

Registrierungspflichtiger Inhalt