Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

1

Trokarpositionierung und Mobilisierung des Magens

Diagnosen: Bei dem Patienten besteht eine morbide Adipositas Grad 3 mit einem zusätzlichen metabolischen Syndrom. Alle konservativen Versuche der Gewichtsreduktion und des durch die Hyperalimentation verursachten Diabetes mellitus Typ II ...
2

Markierung der alimentären Jejunalschlinge zur Anlage einer vorderen Gastroenterostomie

Das Treitz´sche Band wird aufgesucht, der Dünndarm wird durchgemustert und eine Jejunallänge von etwa 60 cm wird abgemessen. Daraufhin erfolgt eine temporäre Fixierung der identifizierten alimentären Jejunalschlinge mit einem Haltefaden ...
3

Mobilisierung der kleinen Magenkurvatur

Nun wird der Magen etwa 6 cm distal des gastro-ösophagealen Überganges kleinkurvaturseitig und sehr magennah mit der SonoSurg-Schere freipräpariert, ebenso wird die Magenhinterwand mobilisiert. Das Omentum minus wird auf eine ...
4

Herstellung des Magenpouches

Über das im vorherigen Knotenpunkt hergestellte "Fenster" im Omentum minus wird nun der Endo-GIA (60 mm Magazin) eingeführt und der Magen horizontal abgesetzt. Hierbei muss darauf geachtet werden, die Klammernahtreihe ...
5

Positionieren der oral eingeführten Stapler-Andruckplatte

Nun wird der Pouch unmittelbar proximal der Klammernahtreihe kurzstreckig eröffnet und die mit einem Faden an einer Magensonde fixierte OrVil-Andruckplatte wird transoral durch den Anästhesisten eingeführt und in den Magenpouch ...
6

Vorbereitung der Anastomose zwischen Pouch und alimentärer Dünndarmschlinge

Nun wird die Haltenaht der zuvor am Magenkorpus fixierten Dünndarmschlinge gelöst, der Darm wird mit einem GIA (45-mm-Magazin) durchtrennt und das Dünndarmmesenterium geschlitzt. Der alimentäre Dünndarmschenkel wird nun mit zwei ...
7

Anlage der termino-lateralen Pouch-Jejunostomie

Der links gelegene, epigastrische Trokar wird entfernt und die Hautinzision etwas erweitert. Über diesen Zugang wird - nach Einbringen einer zirkulären Protektorfolie - nun der Zirkularstapler in das Abdomen vorgeschoben. ...
8

Terminaler Verschluss der Pouch-Jejunostomie

Der offene Dünndarmschenkel wird skelettiert, nachgekürzt und mit dem Linearstapler (45 mm Staplermagazin) verschlossen. Zusätzlich werden im Bereich der Kreuzungsstelle der Klammernahtreihen Serosierungsnähte mit 3-0 Vicryl in Einzelknopftechnik angelegt. Nicht ...
9

Rekonstruktion nach Roux-en-Y

Nun werden - beginnend an der Magenpouchanastomose - etwa 150 cm Dünndarm abgemessen. Der alimentäre Dünndarmschenkel wird jetzt neben den biliodigestiven Schenkel gelegt und mit einer Haltenaht fixiert. Die Knoten ...
10

Fasziennaht und Hautverschluss

Nun wird eine Faszien-Z-Naht um die noch in situ befindliche Ringschutzfolie vorgelegt, die Folie wird entfernt und die Faszie verschlossen. Anschließend erfolgt die Hautnaht mit Einzelknopfnähten. Aufbringen steriler Pflaster. Im ...

Kostenpflichtiger Inhalt

Registrierungspflichtiger Inhalt