Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

1

Pfannenstielinzision

Für den extraperitonealen Zugang mittels Handport und für die spätere Bergung der Niere wird eine auf die Handschuhgröße des Operateurs abgestimmte Pfannenstielinzision angelegt. Die Bäuche des M. rectus abdominis werden ...
2

Bilden des retroperitonealen Raums

Durch teils stumpfe, teils scharfe Präparation wird der extra-/retroperitoneale Raum gebildet, in dem die eigentliche Operation stattfindet. Die Trokare werden entsprechend der Schemazeichnung platziert. Hierbei dienen der Nabel und die ...
3

Freilegen der Niere

Die Niere kann in ihrer Position optisch und durch Tasten lokalisiert werden. Die Gerota'sche Faszie samt Fettkörper werden eröffnet und die Konvexität der Niere bis zum oberen Pol freigelegt.
4

Darstellen des Ureters

Der Ureter wird im Retroperitoneum aufgesucht und mit einem Vesselloop gekennzeichnet. Daran anschließend wird er bis in das kleine Becken präpariert. Hierbei ist eine Skelettierung des Ureters zu vermeiden, um ...
5

Darstellen der Nierenvene

Zunächst wird die Nierenfettkapsel von der Niere weiter abpräpariert. Auf der linken Körperseite ist die V. testicularis bzw. ovarica eine optimale Leitstruktur zum Auffinden der Nierenvene, da diese in die ...
6

Dissektion der Nebennierenvene

Die Nebennierenvene wird auf einigen Millimetern Länge dargestellt, mit Ultraschalldissektor verschlossen und durchtrennt. Daran anschließend kann die Nebenniere vom Hilusfett abpräpariert werden. Danach ist durch Präparation zu klären, ob es ...
7

Anzügeln der Nierenvene

Nach kompletter Dissektion der Seitenäste wird die Nierenvene mit einem Vesselloop angeschlungen. Das Anschlingen hat zwei wesentliche Gründe: Erstens können die Strukturen jederzeit atraumatisch mit laparoskopischen Zangen angehoben werden. Zweitens ...
8

Anzügeln der Nierenarterie

Durch das Schwenken der Niere nach ventral, kann dorsal der Niere einfach und sicher die Arterie identifiziert und präpariert werden. Auch die Nierenarterie wird mit einem Vesselloop markiert.
9

Vollständige Mobilisation der Niere

Nachdem alle Hilusstrukturen der Niere identifiziert und markiert worden sind, werden verbliebene bindegewebige Verbindungen durchtrennt. Nach Abschluss dieser Präparation werden als Vorbereitung für die Entnahme und Perfusion 2000I.E. Heparin systemisch ...
10

Durchtrennen des Ureters

Der Ureter wird blasennah mit Clips verschlossen und nierenseitig offen abgesetzt.
11

Absetzen der Nierenarterie und Vene

Die Nierengefäße werden in der Reihenfolge Arterie, dann Vene abgesetzt. Dies kann wie im Video mit der Kombination EndoTA und Schere oder alternativ mit einem EndoGIA erfolgen. Durch den Einsatz ...
12

Bergen der Niere und Backtable-Perfusion

Die Niere wird über den Handport geborgen und am Backtable mit Konservierungslösung im Wasserbad perfundiert.
13

Kontrolle des Operationssitus

Der Situs wird abschließend inspiziert. Insb. die Gefäßstümpfe und die Nebenniere werden überprüft. Gegebenfalls werden verbliebene Vesselloops geborgen.
14

Verschluss der Inzisionen

Je nach verwendetem Trokar (schneidend, verdrängend) und Bauchdeckenbeschaffenheit werden die Trokarinsertionsstellen vernäht. Die Rektusmuskulatur wird in der Medianlinie adaptiert. Das vordere Blatt der Rektusscheide wird mit langsam resorbierbarem Nahtmaterial verschlossen. ...

Kostenpflichtiger Inhalt

Registrierungspflichtiger Inhalt