Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

Anatomy_silhuette Marker
1

Chirurgisch relevante Anatomie

Anatomische Lage des Portsystems

Ein intravenös liegendes Portsystem wird in der Regel subcutan platziert und kommt mit seinem Katheter in der V. jugularis interna oder der V. subclavia zum Liegen. Um einen einfachen Zugang durch die Haut und eine möglichst geringe Beeinträchtigung des Patienten zu erreichen, wird der Port in die Subcutis über dem M. pectoralis major eingebracht. Die Lage wird in der Regel so gewählt, dass der Port kranial und lateral der Mamille einliegt. Da die Portkammerlage jedoch sehr stark variieren und die Portkammer abhängig von der Punktionstechnik (Punktion oder Venae sectio) über der gesamten Brustseite auffindbar sein kann, empfiehlt es sich bei "fremd" eingelegten Portkathetern eine Thoraxübersichtsaufnahme anzufertigen. Durch diese Röntgenaufnahme und Palpation lässt sich die Lage des Portsystems problemlos identifizieren.

Die Spitze des Portkatheters liegt im Normalfall in den nachgeschalteten Gefäßen, der V. brachiocephalica oder der V. cava superior. 

Besondere Bedeutung haben bei Entfernung des Portsystems benachbarte Strukturen. So liegt unmittelbar neben der Vene die A. subclavia. Weitere bedeutsame Strukturen sind die Pleurakuppel und die darin befindliche Lunge sowie der Plexus brachialis, der gemeinsam mit A. subclavia durch die hintere Scalenuslücke zieht.

Kostenpflichtiger Inhalt

Registrierungspflichtiger Inhalt