Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

Anatomy_silhuette Marker
1

Chirurgisch relevante Anatomie

Verlauf der Vena femoralis

Distal des Oberschenkels entsteht die V. femoralis durch Zusammenfluss der V. poplitea und der V. saphena parva. Bevor sie medial der A. femoralis durch die Lacuna vasorum gemeinsam mit A. femoralis und den zu den Nodi lymphatici inguinales zählenden Lymphbahnen unter dem Leistenband in das Becken eintritt, nimmt sie im Hiatus saphenus verschiedene Venen auf. Der Hiatus saphenus ist eine Durchtrittstelle der Fascia lata, in ihm treten die V. circumflexa iliaca superficialis, die V. epigastrica superficialis, verschiedene kleine Vv. pudendae externae und die vom Volumen her größte Vene, die V. saphena magna, in die V. femoralis ein. Neben den Venen treten hier außerdem noch verschiedene Nervenäste des N. femoralis an die Oberfläche.

Der Hiatus ist unter dem subcutanen Fettgewebe gelegen, in ihm lässt sich insbesondere die A. femoralis gut palpieren. Die Lagebeziehungen von V. femoralis, A. femoralis und N. femoralis lässt sich am besten durch den Begriff „IVAN“ erinnern – Innen/Vene/Arterie/Nerv.

Nach proximal hin mündet die V. femoralis in die V. iliaca externa, die sich mit der V. iliaca interna zur V. iliaca communis vereint. Diese bildet mit ihrem kontralateralen Pendant die V. cava inferior, die in den rechten Vorhof mündet.

Kostenpflichtiger Inhalt

Registrierungspflichtiger Inhalt