Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

1

Planung der Schnittführung und Leisteninzision

Zunächst werden Schnittführung und Position der späteren Portkammer markiert. Die Portkammer soll auf der Fascia lata (Außenseite des proximalen Oberschenkels) zu liegen kommen. Es folgt ein ca. 4 cm langer ...
2

Venae sectio und Einbringen eines Führungsdrahts

Die V. saphena magna oder ein Venenseitenast werden dargestellt. Die Vene wird nach zentral und peripher angeschlungen und fischmaulförmig mit der feinen Schere ca. ein Drittel eingeschnitten. Danach wird mit ...
3

Einbringen des Portkatheters über den Führungsdraht

Über den Führungsdraht wird nun der Portkatheter vorgeschoben und der Führungsdraht dann entfernt. Es folgt die Lagekontrolle des Katheters mit dem Bildwandler. Die Katheterspitze muss sicher unterhalb der Nierenvenen zu ...
4

Vorbereitung der Porttasche und Konnektion der Portkammer mit dem Portkatheter

Auf der Außenseite des Oberschenkels erfolgt an zuvor markierter Stelle eine Längsinzision von ca. 4 cm, etwas tiefer angesetzt als die Längsinzision in der Leiste. Der Subkutanraum wird stumpf nach ...
5

Annaht der Portkammer

Die Annaht der Portkammer mit resorbierbarem Nahtmaterial dient der sicheren Fixierung auf der Oberschenkelfaszie, um so ein Kippen und Drehen der Portkammer zu vermeiden. Die Portkammer soll mit mindestens zwei ...
6

Ausdünnung des Subkutangewebes, Wundverschluss

Das subkutane Fettgewebe über der Portkammer wird ausgedünnt, um den Port später sicher tasten und punktieren zu können. Es folgt der Wundverschluss mit zweireihiger Subkutannaht und resorbierbarer Intrakutannnaht. Am Ende ...

Kostenpflichtiger Inhalt

Registrierungspflichtiger Inhalt