Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

1

Mediane Ober-/Unterbauchlaparotomie

Hautschnitt mittels monopolarem Skalpell unter Linksumschneidung des Nabels im Sinne einer Ober-/Unterbauchlaparotomie. Dazu Durchtrennung des Subkutangewebes und Darstellung der Faszie. Diese wird im Bereich der Linea alba median eröffnet. Als ...
2

Mobilisation des Colon sigmoideum mit Darstellung des linken Ureters

Es erfolgt nun die Mobilisation des Colon sigmoideum. Auch hier wird mit dem monopolaren Skalpell präpariert, wobei die fetalen Verwachsungen zwischen Colon sigmoideum und lateraler Bauchwand gelöst werden. Die Eröffnung ...
3

Mobilisation der linken Flexur, weitere Mobilisation des Mesokolons

Um im Rahmen der Rekonstruktion eine spannungsfreie Anastomose anlegen zu können, ist in der Regel eine Mobilisation der linken Flexur erforderlich. Dazu müssen die Bandaufhängungen der linken Flexur zu Milz ...
4

Durchtrennung des Mesokolons von medial mit zentralem Absetzen von Arteria und Vena mesenterica inferior, weitere mobilisation der linken Flexur

Das linksseitige Kolon wird nun nach lateral geschlagen, so dass die weitere Präparation von medial erfolgen kann. Das Mesosigma wird distal über dem Promontorium eröffnet und nach proximal durchtrennt. Zunächst ...
5

Bestimmen der proximalen Resektionsebene, Absetzen des Colon sigmoideum mittels Linearstapler

Nun wird die proximale Resektionsebene definiert, welche dem deszendo-sigmoidalen Übergang entspricht. Das Mesokolon wird mittels Elektrodissektor durchtrennt, wobei hier die Drummond’sche Randarkade zu schonen ist, um eine ausreichende Durchblutung des ...
6

Eingehen in die TME-Schicht und dorsale Präparation des Mesorektums

Im Weiteren erfolgt nun die Mobilisation des Rektums samt Mesorektum, dorsal beginnend. Dazu wird das Rektum nach ventral geschlagen und unter axialem Zug der Healdretraktor eingebracht. Die Präparation im Spatium ...
7

Mobilisation der Rektums lateralseits und ventral

Lateral beginnend und dann auch ventral wird das Peritoneum in der Umschlagfalte eröffnet. Hier ist die Präparation wesentlich schwieriger, da zwischen Vagina und Rektum häufig nur ein sehr spärliches Bindegewebe ...
8

Absetzen des Rektums, Einbringen des Staplerkopfes in das Colon descendens

Rektum und Mesorektum sind nun vollständig mobilisiert, so dass ein Linearstapler eingesetzt werden kann. Nach Verschluss desselben erfolgt eine peranale Spülung mit stark in NaCl verdünnter Betalösung. Nun wird ein ...
9

Anlage der kolorektalen Seit-zu-End Anastomose, Einbringen einer Easyflow-Drainage

Zur Herstellung der Anastomose wird nun der Zirkularstapler transanal eingebracht. Hier sollte ausreichend Gleitgel zum Einsatz kommen, bei hohem Sphinktertonus kann eine vorsichtige Sphinkterdehnung vor Einbringen des Staplers sinnvoll sein. ...
10

Vorbereiten des doppelläufigen protektiven Ileostomas

Im Rahmen der tiefen anterioren Rektumresektion erfolgt die Anlage eine doppelläufigen protektiven Ileostomie. Diese wird transrektal über die Bauchdecke ausgeleitet. Um ein kulissenartiges Verschieben zu verhindern wird zunächst die Faszie ...
11

Bauchdeckenverschluss und steriler Wundverband

Der Bauchdeckenverschluss erfolgt durch eine fortlaufende Naht mit kräftigem, langzeitresorbierbarem Nahtmaterial (z.B. PDS): jeweils ein Faden vom proximalen und einer vom distalen Wundpol aus, wobei intermittierend die Faden zunächst mit ...
12

Einnähen des doppelläufigen Ileostomas

Es erfolgt zunächst das Einnähen der Dünndarmschlinge durch vier seromuskuläre Einzelknopfnähte. Nun wird die Ileumschlinge in Querrichtung Eröffnet und das Stoma prominent mit den vorlegten Nähten sowie weiteren Einzelknopfnähten in ...

Kostenpflichtiger Inhalt

Registrierungspflichtiger Inhalt