Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

1

Inguinalschnitt

Orientierend an den Landmarken Os pubis und Spina iliaca anterior superior wird der Hautschnitt über eine Länge von ca. 5 cm parallel zum Leistenband geführt. Die Durchtrennung der Subkutis erfolgt ...
2

Eröffnen der Externusaponeurose und Anzügeln des Samenstrangs

Die Externusaponeurose wird nun im Faserverlauf unter Eröffnen des äußeren Leistenrings gespalten und der Samenstrang von dieser stumpf unter Zuhilfenahme eines Stieltupfers gelöst. Es erfolgt nach Präparation und Koagulation das ...
3

Eröffnen des Samenstrangs und Präparation des Bruchsacks

Nach Eröffnen des Samenstranges wird der Bruchsack aufgesucht und sukzessive von den Kremasterfasern und im Weiteren dann von den Samenstranggebilden gelöst. Abschließend ist der Bruchsack bis an den Anulus inguinalis ...
4

Eröffnen und Absetzen des Bruchsacks

Entsprechend des präoperativen Befundes einer gut reponiblen Leistenhernie findet sich nach Eröffnen des Bruchsackes kein Inhalt. Der Bruchsack wird längs Richtung Basis gespalten, so dass eine Tabaksbeutelnaht basisnah vorgelegt und ...
5

Resektion eines präperitonealen Lipoms

Ein präperitoneales Lipom wird von den Samenstranggebilden gelöst und an seiner Basis mittels Durchstechungsligatur versorgt. Da präperitonealen Lipomen eine Schrittmacherfunktion zugeschrieben wird, ist die Resektion grundlegend zu empfehlen.
6

Schaffen eines Netzlagers und Raffung der Fascia transversalis

Mittels Stieltupfer kann das Netzlager auf dem M. obliquus internus geschaffen werden, indem die Externusaponeurose stumpf abgelöst wird. Die Fascia transversalis wird durch Raffung verstärkt und damit der innere Leistenring ...
7

Zurechtschneiden und Einnähen des Netzes

Ein Kunststoffnetz wird zurechtgeschnitten, indem es nach kranial abgerundet wird und nach lateral zwei Lefzen erstellt werden. Nun wird medial am Os pubis beginnend mittels nicht-resorbierbarem Nahtmaterial das Netz fortlaufend ...
8

Einbringen einer Redondrainage und Verschluss der Externusaponeurose

Eine Redondrainage wird im Bereich des Netzlagers eingelegt und über den Spieß perkutan ausgeleitet sowie nahtfixiert. Nun erfolgt der fortlaufende Verschluss der Externusaponeurose mittels resorbierbarer Naht (z.B. Vicryl) bis an ...
9

Subkutan- und Hautnaht

Die Sukutannaht erfolgt in Einzelknopftechnik, die plastische Hautnaht fortlaufend unter Einsatz von nicht-resorbierbarem monofilem Material. Abschließend wird ein steriler Wundverband aufgebracht.

Kostenpflichtiger Inhalt

Registrierungspflichtiger Inhalt