Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

Stryker bringt 1488HD-Endoskopiekamera heraus

Der Medizintechnikanbieter Stryker hat eine neue Endoskopiekamera auf den Markt gebracht. Die Stryker 1488HD Kamera, die auf CMOS-Technologie basiert, soll ein besonders klares, helles Bild liefern. Durch eine verbesserte Lichtempfindlichkeit kann die Lichtquelle auf niedriger Energiestufe laufen. Im Kamerasystem ist zudem eine Sprachsteuerung integriert.

Magnus Giersch, Senior Produkt Manager bei Stryker, ist überzeugt, dass die Kamera das Operieren erleichtert, da sie zudem eine optimierte Farbauflösung hat und eine große Auswahl an Kameraköpfen bereit steht, um die speziellen Bedürfnisse der unterschiedlichen chirurgischen Disziplinen zu erfüllen.

Optimierte Farben und Beleuchtung je nach chirurgischer Disziplin

Neun fest zugeordnete Einstellungen für chirurgische Disziplinen, darunter Arthroskopie, Zystoskopie, Laparoskopie und flexible Endoskopie, sollen auf die speziellen Farb- und Lichtbedürfnisse der chirurgischen Verfahren eingehen. 3D-Technik dagegen hat Stryker, der seit 25 Jahren Videosysteme entwickelt, noch nicht im Programm. „Die 3D-Technik ist noch nicht ausgereift“, erklärt Giersch.

Auch das digitale Datenmanagement hat Stryker weiterentwickelt und eine neue Anwendung herausgebracht. Das SDC3 ist eine Datenmanagementlösung für den OP, das Bilder und Videos in HD-Qualität aufzeichnet. Das Gerät liefert Zweikanalaufnahmen in HD-Qualität, um sämtliche Informationen im OP zu erfassen und zu verwalten. Auf dem Bildschirm werden zudem der Gerätestatus und die personalisierbaren Benutzerprofile angezeigt. Auch das SDC3 wird sprachgesteuert.