Didaktisch aufbereitet

Online-OPs mit Full-HD-Videos, Text und Grafiken.

Garantierte Erfahrung

Alle Inhalte geprüft durch den Deutschen Ärzte-Verlag.

Flexible Nutzung

Beiträge im Abo oder als Einzelbeitrag erhältlich.

Sofort verfügbar

Inhalte können direkt nach dem Kauf genutzt werden.

Gefäßchirurgischer Nahtkurs

Das chirurgische Trainingslabor ist seit vielen Jahren ein wesentlicher Bestandteil des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Die Kursreihe zeigt, dass das Training chirurgischer Fertigkeiten auch außerhalb des Operationssaales an Modellen in Weiterbildungskliniken realisiert werden kann. Das Organisationsteam, bestehend aus Herrn Prof. Dr. med. J. Faß, Prof. Dr. med. Th. Carus und Prof. Dr. med. B. Gerdes, hat hierzu ein Kursprogramm entwickelt, bestehend aus chirurgischen Basistechniken bis hin zu fortgeschrittenen OP-Techniken.

Chefarzt Dr. med. A. Gussmann präsentiert in seiner Kursreihe gefäßchirurgische Techniken am Tiermodell im Rahmen des gefäßchirurgischen Nahtkurses. In seinem Beitrag wird die Durchführung einer Arteriennaht am Beispiel der Embolektomie mit Arteriotomie dargestellt.

Dr. med. A. Gussmann demonstriert am Modell die Arteriotomie mit Embolektomie. Die Arteriotomie mit Embolektomie erfolgt in offen-chirurgischer Technik. Das zum Einsatz kommende Nahtmaterial sollte laut Dr. med. A. Gussmann nicht-resorbierbar sein. Schlecht einsehbare Regionen werden sicher mit doppelt-armierten Fäden verschlossen. Bei einfach-armierten Fäden ist auf die Stichrichtung besonders zu achten: diese sollte in Richtung des Blutstromes erfolgen.

Zu Beginn der Durchführung einer Arteriotomie mit Embolektomie erfolgt das Quereröffnen des Gefäßlumens zunächst mit dem Stichskalpell, dann mit der Pott’schen Schere. Die Embolektomie wird mit einem Fogarty-Katheter durchgeführt, wobei die Größe des Katheters an den zu erwartenden Gefäßdurchmesser angepasst sein muss.

Dr. med. A. Gussmann zeigt im Weiteren den Verschluss der Arteriotomie nach Embolektomie, wobei hier beide Techniken demonstriert werden: die Naht der hinteren Ecke mittels doppelt-armiertem Faden, sowie die korrekte Technik bei Verwendung eines einfach-armierten Fadens. Dr. med. A. Gussmann betont, dass eine ausreichende Anzahl an Knoten gesetzt werden muss (bei Fäden der Stärke 5-0 seien mind. 6 Knoten erforderlich).

Der hier von Dr. med. A. Gussmann dargestellte Kursbeitrag zeigt die Durchführung einer Arteriotomie sowie Teilschritte einer Embolektomie. Am Tiermodell kann dieser Kurs an jeder Weiterbildungsklinik geübt werden, wovon insb. Assistenten in der Weiterbildung profitieren.